Schröpfen. Eine Wohltat für den Körper!

Schröpfen tut dem Körper gut. Und das besonders in Kombination mit einer Cranio Sacral Behandlung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schröpfen ist eine chinesische, sehr alte Heilmethode und hat sich aus der Traditionellen Chinesischen Medizin entwickelt. Es wird mit einem sogenannten Schröpfkopf durchgeführt (siehe Foto). Die Wirkung setzt schon unmittelbar nach der Behandlung ein.

 

 

Wie funktioniert schröpfen?

Mit den Schröpfköpfen wird ein Unterdruck erzeugt, der vermehrt Blut an die betreffend Stelle und somit mehr Sauerstoffversorgung bringt.

Beim Schröpfen wird bei den auf der Haut aufgesetzten Schröpfkopf ein Unterdruck erzeugt. Dadurch kommt es zu einer Überdurchblutung und einer anschließenden Lockerung des betreffenden Gewebes. Damit werden Blockaden im Körper aufgelöst, der Blut- und Lymphfluss angeregt und verbrauchtes und altes Gewebe über den Körper abtransportiert und ausgeschieden.

Da sehr viele Reflexzonen am Rücken unmittelbar mit Körperorganen in Verbindung stehen, wird sehr häufig der Rücken behandelt. Aber auch andere Körperstellen sind möglich. Durch die zielgerichtete Behandlung der Haut (meistens sind es Verhärtungen, die sich am Rücken entlang der Wirbelsäule bemerkbar machen) wird das entsprechende Organ ebenfalls beeinflusst und aktiviert.

Wann wird schröpfen eingesetzt?

 

Meistens wird Schröpfen zur Beseitigung von Muskelverspannungen eingesetzt. Aber auch zur Gesundheitsvorsorge wird es empfohlen. Regelmäßige Anwendungen verbessern den allgemeinen Gesundheitszustand und man fühlt sich wieder frei von Blockaden. Besonders in der kalten Jahreszeit wird es auch zur Abwehr von beginnenden Erkältungen verwendet, aber auch bei Kopfschmerzen, Problemen im Magen- und Darmbereich, Menstruationsbeschwerden usw.

Achtung: Nach einer solchen Behandlung müssen Sie mit kreisrunden, durch die Überdurchblutung entstandenen Flecken im behandelten Bereich rechnen.

Und vergessen Sie nicht, am Tag der Behandlung und auch am Nächsten genug Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0